Noch knapp vier Monate bis zur MD – wie läuft´s denn so?

…naja…es könnte bestimmt besser sein! Nach meinem HM am 9. April in Cuxhaven bin ich so ein bisschen wieder in ein Trainingsloch gefallen, denn Fieber und Erkältung haben mich danach beim Laufen zumindest schon mal gut eine Woche ausgeknockt und damit war ich auch irgendwie dann wieder raus aus meiner Laufmotivation. Das geht im Moment irgendwie ziemlich schnell. Den Tritt in den Hintern habe ich mir dann also am Samstag verpasst und ein bisschen überlegt, was jetzt in den letzten vier Monaten passieren muss, damit ich vielleicht doch im Ziel ankommen werden 😀

  1. Laufen: Ich werde jeweils zwei Pläne von Steffny durchlaufen für einen HM. Einmal gibt es zur Festigung der Grundkondition noch einmal 6 Wochen den Plan: Ankommen! mit 3-4 Einheiten (60 Minuten/70 Minuten und eine lange zwischen 90-135 Minuten). Danach schließe ich dann noch einen Plan an, der etwas mehr auf eine Zielzeit von 2:30 Stunden geht, um noch einmal ein paar leichte Impulse wie Fahrtenspiele und ein paar längere Intervalle in machbarem Tempo beinhalten. Also alles in Maßen und human, denn ich brauche ja vor allem eins: VIEL AUSDAUER! Schnell sein ist zweitrangig erstmal 😉
  2. Radfahren: Da war ich echt diesen Winter durchs krank sein ziemlich raus und ein bisschen faul. Spinning gab es zwar zwei-drei Monate regelmäßig, aber ist ja doch was anderes. Jetzt im Harz beim TL habe ich gemerkt, dass ich doch bisschen fitter bin als gedacht aber lange nicht da, wo ich sein sollte. Also reinklotzen und ganz viele km im GA-Bereich sammeln. Vorgenommen habe ich mir, wenn das Wetter passt, zwei Einheiten in der Woche, eine kurze (zwischen 30-50km) und eine längere (80-110km). Alternativ geht es zwei Mal die Woche auf die Rolle (zwischen 30-60 Minuten – länger halt ich das auf der freien Rolle sowieso nicht aus).
  3. Schwimmen: Da mache ich mir so gar keine Sorgen – die 1,9km schaffe ich jetzt schon ganz gemütlich und was anderes werde ich im September in Köln auch nicht machen. Ich bin keine starke Schwimmerin und werde im hinteren Mittelfeld mit 40-45 Minuten aus dem Wasser kommen. Momentan sind also daher neben Technik-Training vor allem ein-zweimal die Woche Einheiten auf dem Plan zwischen 2000-3000m, wobei ich mir da keinen Stress mache. Wenn die Zeit des See-Schwimmens da ist, kommt das eh von alleine regelmäßig auf den Plan.

Die Reihenfolge ist bewusst so gewählt und damit falsch herum, weil es für mich einfach zeigt, wo ich am meisten Arbeit reinstecken muss. Das ist definitiv das Laufen, weil es mich hinten raus echt fertig machen wird.

Dann gäbe es da ja noch so etwas schönes wie Stabi-Training. Ich bin ja zu Hause soooo faul. Aber so geht es ja vielen. Momentan stöbere ich so ein bisschen von einem zum nächsten Fitness-Studio, auch wenn ich mich nicht wirklich anmelden will. Aber Probetrainings kann man ja mal machen und ich werde bestimmt auch etwas drüber schreiben 😉

Falls jemand von Euch einen netten Trainingsplan für eine MD, schickt ihn mir aber gerne an durchhaltenistalles@gmail.com. Vielleicht kann ich da ein bisschen was für mich draus ziehen 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.