Wer schreibt hier eigentlich?

Wer bin ich?

Lena, 26! Bis vor ein paar Wochen habe ich im schönen Bremen gelebt, bin jetzt aber aus beruflichen Gründen nach Ostwestfalen, nach Bielefeld, gezogen.

Wieso schreibe ich hier?

Ursprünglich war es nur ein kleines Tagebuch/Wochenbuch für mich, um festzuhalten, was ich so alles gemacht habe. Aber ich habe schon früher für Urlaube und die Familie einen Blog darüber angelegt und meinen Spaß an der Sache gefunden. Also wollte ich diese „Projekt“ Triathlon, was ich mir 2015 in den Kopf gesetzt hatte, auch festhalten für mich und jetzt auch für die Nachwelt. Im August 2017 wird der Blog schon zwei Jahre alt und ich bin ein bisschen stolz darauf, so lange schon durchgehalten zu haben, denn durch mein Studium und immer mehr Kenntnisse in der Blogger-Szene weiß ich heute, dass viele Blogs nach kurzer Zeit schon wieder einschlafen, weil es aufwendig ist, sie am Leben zu halten. Deshalb kann es auch bei mir schon mal vorkommen, dass ich hier regelmäßiger und wieder unregelmäßiger berichte, denn das alles ist ein Freizeitprojekt, was nach Familie, Arbeit und Sport umgesetzt wird.

Was mache ich, wenn ich nicht hier schreibe?

Nach meinem B.A. in Journalismus und M.A. in Corporate Communication habe ich erst fast ein Jahr lang die Selbstständigkeit erprobt und arbeite jetzt an der Fachhochschule des Mittelstands in Bielefeld und mache dort die Presse- und Medienarbeit. Meine Kollegen meinen immer, ich hab sie nicht mehr alle, wenn ich so viel Sport mache, was regelmäßig zu lustigen und hitzigen Diskussionen über den Sinn des Lebens und was man damit machen sollte, führt. Aber im Endeffekt wissen sie glaube ich gar nicht, dass das eigentlich noch gar nicht so viel ist, denn schließlich will ich keine Langdistanz machen mit den paar Stunden Training in der Woche.

Wie bin ich zum Triathlon gekommen?

Durch meine ehemalige Dozentin und heute gute Freundin Ela. Eines schönen Tages in der Uni-Pause haben wir in lockerer Runde zusammgengestanden und über Sport gesprochen, was jeder so macht, ob man überhaupt was macht und wie man das so findet.  Ich habe erzählt, dass ich lange geritten habe und dieses Hobby aber nach meinem Umzug nach Bremen und dem Unistress erst einmal aufgeben habe und jetzt ab und zu mal jogge, aber das irgendwie auch nicht so wirklich erfüllend ist. Völlig begeistert hat sie mir dann von ihrem Ironman-Vorhaben erzählt und erklärt, was Triathlon überhaupt ist. Klang super und schwups, bin ich bei ihrem Wettkampf  im August 2015 in Bremen zugucken gekommen und war wirklich direkt vollends infiziert von dem Sport, den Leuten und dem ganzen Drumherum.

Was ist mein Ziel?

Durchkommen und vor allem DURCHHALTEN, denn das IST ALLES. 2016 war meine erste Triathlon-Saison und sie war großartig. Aber ich wollte mehr, wollte mich noch weiter fordern, soweit es das ganze Leben und Arbeiten drum herum so zulässt. Also habe ich mir die wahnsinnige Herausforderung gestellt, eine Mitteldistanz starten zu wollen. Dieses Ziel konnte ich leider 2017 nicht umsetzen und versuche es jetzt 2018 erneut.

WAS GIBT ES SONST ÜBER MICH?

LoveBremen

Porträt auf LOVEBREMEN